750 Jahre Daverden

750 - Jahr -Aktivitäten gut besucht

Artikel von Petra Mattfeldt 
( Verdener-Aller-Zeitung vom 19.05.2008)

 "Das ist doch jetzt sowas von gemein!" entfuhr es Heike Schmitz vom Organisationsteam mit einem Blick nach oben, während ihr der Regen von der Kapuze tropfte. Ja, was das Wetter anging, hätte es wirklich besser laufen können für die Daverdener. Doch auch eben nur, was das Wetter anging. Denn alles andere an der Veranstaltung war so gelungen, dass es besser gar nicht hätte laufen können.
Um 14.30 Uhr ging es am Samstag auf der Aktionsbühne los, und schon gut eine halbe Stunde vorher waren die meisten Teams für das Spiel ohne Grenzen vor Ort. Auf die Frage an Mitorganisator Peter Hellwinkel, ob es schwierig gewesen sei, die Daverdener zum Mitmachen zu bewegen, antwortete der: "Überhaupt nicht! Ganz im Gegenteil. Wir haben in einem Team sogar jemanden dabei, der zwar in Daverden aufgewachsen ist, aber bereits über zwanzig Jahre in München lebt. Der ist eigens für die Feier dieses Wochenende hier her gekommen, und hat auch gleich in einer Mannschaft mitgemacht." Bei diesen Worten grinste Hellwinkel und schüttelte mit den Kopf. "Tja, so sind die Daverdener", bemerkte er dann noch. Es traten insgesamt sieben Mannschaften in den verrücktesten Disziplinen gegeneinander an. So gab es beispielsweise ein Schiebkarrenrennen mit verbundenen Augen, Sommerski- und Bierkistenwettläufe oder auch ein Strohballenhochstapeln, bei dem Teilnehmer wie Strohballen durch den anhaltenden Regen völlig durchnässt wurden und die Teams später fast selbst wie Strohballen daherkamen. Gewonnen hat am Ende die Mannschaft "Waldschrat", während "Die Holzgnubbels" den Preis für das beste Kostüm einheimsen konnten. Nach dem Wettkampf ließ dann auch pünktlich der Regen nach, so dass gefeiert werden konnte, bis die Veranstaltung mit der Vorführung der Wasserorgel durch die Verdener Feuerwehr gegen 23.00 Uhr endete. Und gerade dieser Abschluss, bei dem die Besucher unter den im bunten Licht aufsteigenden Fontänen lauthalts "We are the champions" mitsangen, wird für viele Daverdener ein unvergesslicher Moment bleiben.
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der St. Sigismund-Kirche mit dem Landessuperintendenten Manfred Horch. Anschließend begrüßte Ortsbürgermeister Siegfried Schmidt nochmals alle Besucher und übergab dann an Landrat Peter Bohlmann, der ebenso wie Bürgermeister Andreas Mattfeldt freundliche Worte zum 750-jährigen Bestehen des Ortes Daverden fand. Im Anschluss präsentierten Roger Lindhorst und Karin Sievers auf der Aktionsbühne ein fantastisches und abwechslungsreiches Programm mit Musik und Tanz, das für beste Unterhaltung sorgte. Rundherum fanden Ausstellungen und Aktionen der Vereine statt, die das Fest einzigartig abrundeten. Bei den Kleinen kam natürlich, wie hätte es anders sein können, der Zauberer Sönke besonders gut an, der im eigens eingerichteten Kinderland sein junges Publikum verblüffte.
"Wir haben wirklich so viel geplant und uns solche Mühe bei den Vorbereitungen gegeben, dass wir auf eine schöne Feier gehofft haben", sagte Ortsbürgermeister Siegfried Schmidt am Ende des Tages. "Aber dass es für alle drei so fantastische Tage geworden sind, macht uns jetzt doch überglücklich."

750 Jahre Daverden – das wird gefeiert!


Unser Heimatort wurde am 18. Mai 1258 erstmals urkundlich erwähnt. Zwar weisen archäologische Funde darauf hin, dass hier schon vor rund 3000 Jahren Menschen gesiedelt haben. Trotzdem soll der 750. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung gefeiert werden.
Vom 16. – 18. Mai 2008 wird im alten Ortskern, also rund um die Kirche, deshalb ein munteres Treiben herrschen. Die Vorsitzenden der örtlichen Vereine haben ein Planungsteam berufen, das gemeinsam mit den Vereinen und anderen Interessierten die Jubiläums-Feierlichkeiten auf die Beine stellen soll. Dem Planungsteam gehören der Ortsbürgermeister Siegfried Schmidt, Heike Schmitz, Peter Hellwinkel, Ulrich Mattfeldt und Roger Lindhorst an.
Die Planungen sind zwar schon recht fortgeschritten, trotzdem freut sich das Planungs-Team auch weiterhin über Anregungen und Ideen der Einwohnerinnen und Einwohner. Denn - soviel darf schon verraten werden - es soll ein großes Fest von Daverdenern für Daverdener werden! Und wir hoffen, dass dann auch viele ehemalige Daverdener den Weg in ihre alte Heimat finden, um mit uns gemeinsam zu feiern.
Der genaue Ablauf der Jubiläumsfeierlichkeiten wird in Kürze an dieser Stelle und in der Presse veröffentlicht.

Auch alle anderen Festveranstaltungen des Ortes sollen in das Jubiläum mit einbezogen werden. Als „Roter Faden“, der alle Feierlichkeiten miteinander verbindet, dient dieses Logo. Entworfen hat es der aus Verden stammende Grafiker Christoph O. Feld. Das Logo ist eine seriöse, aber zugleich frisch und leicht wirkende sogenannte „Bildmarke“, die im Jubiläumsjahr die Plakate, Informationsschreiben und Werbebanner der Daverdener Vereine und Institutionen zieren soll.

 

750 Jahr Feier in Daverden wird konkret
Artikel der Verdener Aller-Zeitung

 




nach oben | eine Seite zurück | zur Startseite | Probleme? | Besucher Nr. 329657 | letzte Änderung: 10.12.08 | Seitenaufrufe: 8826